Zurück
zur Website

Wiener Sehenswürdigkeiten rund ums Grand Ferdinand.

Einmal umfallen, bitte!

Wiener Sehenswürdigkeiten rund ums Grand Ferdinand.

Unter  5 Gehminuten vom Grand Ferdinand entfernt

Im Cafe Schwarzenberg am Kärntner Ring 17 (Gehweg: 1 Minute) findet man Wiener Kaffeehaustradition vom Feinsten. Das Ringstraßencafe, das 1861 erbaut wurde, ist nicht zuletzt dank seiner kulturellen Angebote bei TouristInnen wie WienerInnen beliebt: Regelmäßig werden Gäste mit Vernissagen, Konzerten oder Lesungen unterhalten.

Einen Steinwurf vom Schwarzenberg findet man das Café Imperial am Kärntner Ring 16 (Gehweg: 2 Minuten). Berühmte Stammgäste waren anno dazumal etwa Anton Bruckner, Gustav Mahler und Karl Kraus. Die wird man heute nicht mehr antreffen. Unverändert geblieben ist jedoch die berühmte Imperialtorte. Diese Legende der Konditorkunst muss man gekostet haben.

Das Wiener Kaffeehaus
Café Schwarzenberg

Irische  Pubkultur in Wien

Ganz modern geht es im Flanagans Irish Pub in der Schwarzenbergstrasse 1-3 (Gehweg: 3 Minuten) zu. Das Flanagans, ein in Cork, Irland ab- und in Wien wieder zusammen gebautes Pub, ist seit 1996 ein Fixpunkt des Wiener Nachtlebens. Gäste kommen auf ein gemütliches Bier, für die traditionelle irische Küche, zum ordentlichen Frühstück, das jeden Hangover heilt, oder um den live übertragenen Fußballspielen zu folgen.

Der Kulturfixpunkt in unmittelbarer Nähe ist der Wiener Musikverein am Musikvereinsplatz 1 (Gehweg: 4 Minuten). Mehr als 200 Jahre gibt es die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien bereits. Seit 1870 finden die Konzerte im eigens vom Architekten Theophil von Hansen entworfenen Haus statt.

Akustisch wie architektonisch beeindruckend: Der Goldene Saal

In inzwischen sieben Sälen bietet der Musikverein heute Unterhaltung für LieberhaberInnen der Klassik und Moderne, Fans von Alter wie Neuer Musik. Besonders beeindruckend ist der Goldene Saal, der nicht nur optisch einiges hergibt, sondern auch als einer der akustisch besten Konzertsäle der Welt gehandelt wird. Hier findet traditionsgemäß auch das weltberühmte Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker statt.

Außenansicht auf das Wiener Konzerthaus mit kunstvoll gestalteter Fassade.
Wiener Konzerthaus

Vom Grand Ferdinand zu Sport und Kultur in 5 Minuten

Wer Richtung Wiener Stadtpark (Gehweg: 5 Minuten) schlendert, findet dort einiges zu tun. Bei einem Spaziergang durch den weitläufigen Park könnte man etwa einen Zwischenstopp zum Frühstück in der Meierei einlegen. Feinschmecker mit größerem Geldbörserl können sich auch im Restaurant Steirereck Gourmetfreuden hingeben.

Direkt gegenüber vom Stadtpark kann man beim Wiener Eislaufverein (Lothringerstraße 22) wieder in Bewegung kommen. Die Saison läuft generell von Ende Oktober bis Anfang März. Nur eine Hausnummer weiter, in der Lothringerstraße 20, bietet das Konzerthaus Wien ein abwechslungsreiches Programm von Klassik über Jazz und Pop bis hin zu Veranstaltungen speziell für Kinder.

Nicht direkt in der Lothringerstraße selbst, aber wirklich nur einmal ums Eck in der Lisztstraße 1, findet man das Akademietheater Wien, auf dessen Spielplan auch immer wieder Uraufführungen stehen.

Ebenfalls nur 5 Minuten vom Grand Ferdinand entfernt ist die weltberühmte Staatsoper Wien, nicht zu übersehen am Opernring 2. Hier auf den Stehplätzen eine ganze Oper lang durch zu halten gehört einfach zu einem Wienbesuch dazu. Musicalfans hingegen pilgern zum Ronacher an der Seilerstätte 9.

Der Wiener Stadtpark mit grünen Bäumen und Sträuchern im Sonnenschein.
Stadtpark

Abwechslungsreiches Wien – in 6 bis 10 Minuten erreichbar

Stefan Zweig ist nur einer von vielen AutorInnen, die sich in Wien außerst wohl gefühlt haben. Im Literaturmuseum Wien in der Johannesgasse 6 (Gehweg: 6 Minuten) erfährt man mehr über die Größen der österreichischen Literatur – über Aichinger, Grillparzer und Co.

Ebenfalls einen Besuch wert ist die Karlskirche mit dem, vor allem im Sommer sehr beliebten, Brunnen davor. Die offizielle Adresse ist Kreuzherrengasse 1 (Gehweg: 7 Minuten), WienerInnen würden aber wohl einfach sagen, die Kirche liegt direkt am Karlsplatz.

Kunst tanken in Albertina und MAK

Wer noch immer nicht genug Kunst und Kultur hatte, kann auch noch in der Albertina vorbei schauen. Das Museum am gleichnamigen Albertinaplatz 1 (Gehweg: 9 Minuten) zieht Einheimische wie TouristInnen an. Vor allem die beständigen Sammlungen der Albertina beeindrucken.

Moderner geht es im Museum Angewandter Kunst, kurz MAK, am Stubenring 5 (Gehweg: 10 Minuten) zu. Neben Ausstellungen und Sammlungen gibt es im MAK regelmäßig Veranstaltungen, interaktive Workshops und, im Zuge der Biennale Wien, auch Filmvorführungen.

Besonders motivierte Zu-Fuß-Geher werden übrigens feststellen, dass sie vom Hotel auch zum Stephansplatz, zur Secession oder auch zum beliebten Naschmarkt mit all seinen Lokalen und Ständen nur 11 Gehminuten brauchen.

Sie sehen also, das Grand Ferdinand ist die ideale Home Base, von der aus Sie alles gut erreichen können. Wien liegt Ihnen hier quasi zu Füßen.

Panorama von den Dächern Wiens und dem Stephansdom.
Schubertring 10-12, 1010 Wien
welcome@grandferdinand.com

Grand Ferdinand

+43 1 91 880

Meissl & Schadn

+43 1 90 212

Gulasch & Söhne

+43 1 91 880 500

Grand Étage

+43 1 91 880 920
Oder rufen Sie uns an!

Exklusiv
buchbar auf

 airbnb 

Newsletter abonnieren und
10 % Rabatt
auf die nächste Buchung erhalten!